Das Peer-Trainer*innenteam von Understanding Europe Germany e.V. stellt sich vor:

Hallo an alle! Ich heiße Marlene, bin 21 Jahre alt und schließe gerade meinen Bachelor in European Studies und Französisch an der Universität Osnabrück ab. Im europäischen Netzwerk der Schwarzkopf-Stiftung wirke ich seit zwei Jahren mit und bin glücklich, wann immer wir etwas für Europa, unsere Zukunft, unsere Rechte, Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten bewegen und gemeinsam mit euch besonders viele kreative Ideen und voranbringende Vorschläge entwickeln können. Ich freue mich auf den Austausch mit euch, auf alle kommenden Diskussionen und Herausforderungen!

Hallo alle, ich heiße Milad, habe gerade mein Masterstudium in Berlin begonnen und bin Mitglied des Vereins „Understanding Europe Germany“. Mein Vorbild ist meine ehemalige Sowi-Lehrerin, die mir und uns schon in der Schulzeit die Relevanz Europas, gerade für Minderheiten in der Gesellschaft, aufgezeigt hat. Die großen Herausforderungen der Gegenwart können wir nur in einer demokratisch organisierten Europäischen Union angehen. Es ist Zeit, dass wir uns ihrer Bedeutung bewusst werden. Mit meinem Engagement in der europapolitischen Bildung kann ich dazu beitragen, den Weg zu diesem Bewusstsein zu ebnen.

Hey, mein Name ist Vanessa und ich studiere aktuell an der Universität Potsdam Lehramt für die Fächer Politische Bildung und Deutsch. Seit 2018 engagiere ich mich im Programm „Understanding Europe“ mit dem Höhepunkt der Vereinsgründung im letzten Jahr. Ich freue mich sehr, bei UE aktiv zu sein, da mir in der gemeinsamen Arbeit mit Jugendlichen gezeigt wird, wie viel Kraft und Motivation in jungen Menschen steckt, die Welt positiv zu verändern. Denn nur gemeinsam können wir das einzigartige Projekt „EU“, das für die längste Friedenszeit in Europa verantwortlich ist, bewahren und stetig verbessern.

Hallo alle, mein Name ist Onur und ich bin Mitglied des Vereins „Understanding Europe Germany“. Das Projekt liegt mir vor allem am Herzen, weil ich mich tagtäglich für den Erhalt der Europäischen Idee einsetzen kann und zur Bekämpfung von Vorurteilen und rechten Kräften beitragen kann. Meine eigene Neugier treibt mich immer dazu, mehr zu erfahren, neue Ideen zu diskutieren und das Interesse der Teilnehmenden für Europa und die Europäische Union zu wecken. Auf diese Weise kann ich meine eigene Faszination für die Europäische Idee und ihre Vielfalt weitergeben.

Ich heiße Toni, bin 22 Jahre alt und studiere zur Zeit Jura in Berlin. Ich habe mich als Schülerin nie getraut, Fragen zu politischen Themen zu stellen und mitzudiskutieren, weil ich stets das Gefühl hatte, nicht genug zu wissen und deswegen nicht mitreden zu können. Dass es aber total Spaß macht, sich über aktuelle Themen auszutauschen, es überhaupt nicht peinlich ist, manchmal keine Ahnung zu haben und dass alle mit ihren Ansichten ernst genommen werden, möchte ich in unseren Kursen vermitteln. Europa ist wiederum schlichtweg mein Herzensthema, das – wie ich finde – an Schulen viel zu kurz kommt.

Hi, ich bin Elisa, 21, Europäerin. Die EU steht an einem Scheideweg: Zerfall oder gestärkt aus Krisen hervorgehen? Nur bei der Europawahl meine Stimme zu setzen, reicht mir nicht aus, um meine und die Zukunft vieler anderer mitzugestalten und der Europäischen Idee eine Perspektive zu geben. Denn auf junge Menschen kommt es an, um zukunftsweisende Politik zu gestalten und Politik und Gesellschaft kritisch zu hinterfragen. Deshalb bin ich Gründungsmitglied von „Understanding Europe Germany“!

Hallo zusammen! Ich bin Luisa, studiere Politikwissenschaft und komme gebürtig aus Sachsen. Seit 24 Jahren beschäftige ich mich damit, meinen Wissensdrang zu stillen und zu verstehen, wie die Welt funktioniert und wie man sie gemeinsam besser gestalten könnte – und komme gern darüber mit allen Personen ins Gespräch, die mir so alltäglich begegnen. Die gegenwärtigen Baustellen und zukünftigen Herausforderungen in Europa (und der Welt) lassen sich nur gemeinsam, statt im eigenen kleinen nationalstaatlichen Stübchen bewältigen.

Ich heiße Najibullah Malikzada, bin 25 Jahre alt und komme aus Afghanistan. Ich studiere im vierten Semester Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Neben meinem Studium habe ich mich mit großer Freude für das Projekt „Europa Verstehen“ als Trainer der Schwarzkopfstiftung Junges Europa engagiert und bin seit Beginn dieses Jahres Mitglied und Trainer des Vereins „Understanding Europe Germany“. Das Projekt ist so wichtig für mich, denn „Europa betrifft mich nicht“ kann nur sagen, wer nicht atmet, kein Wasser trinkt, nicht einkauft, nicht arbeitet, keine Ausbildung macht oder reist. Europa betrifft uns alle.

Hey, ich bin Rebekka und studiere und lebe in Berlin. Understanding Europe e.V. ist ein ganz besonderes Projekt für mich, weil wir als Team auf eine langjährige Erfahrung an Methoden und Themen und den Austausch mit vielen ehemaligen Trainer*innen zurückgreifen. Der Fokus liegt darauf, EU-Politik für junge Menschen nahbar zu machen und eine Verbindung zu unserem Alltag herzustellen, was mich jeden Tag begleitet und herausfordert. Hierbei ist es mir sehr wichtig, nicht nur die Privilegien wie die Reisefreiheit, die Europa den EU-Bürger*innen ermöglicht, zu besprechen, sondern auch die Schattenseiten der EU, die Ambivalenzen und Konsequenzen dieser Privilegien sichtbar zu machen, darüber zu diskutieren und andere Perspektiven und Erlebnisse herauszustellen.

Hallo und europäische Grüße! Ich bin Janis, 27 Jahre alt und ich lebe zurzeit in Berlin. Bildung muss aus meiner Sicht so gestaltet sein, dass es junge Menschen darin bestärkt, für sich selbst zu sprechen und sich darüber bewusst zu werden, wie wichtig sie selbst eigentlich in den Entscheidungsprozessen in ihrer Umgebung, ihren Regionen, Ländern oder sogar ganz Europa sind. Das Understanding Europe Netzwerk eröffnet im Kleinen und mit geringen Hürden die Möglichkeiten, diesem idealen Ziel näher zu kommen. Es bringt Schüler*innen in Kontakt mit aktuellen Themen, die ihr Leben in der Gegenwart und in der Zukunft beeinflussen und ermutigt sie, sich eine eigene Meinung zu bilden. Manchmal sogar zum allerersten Mal. Deshalb bin ich Gründungsmitglied von „Understanding Europe Germany“.

Hi, ich bin Simon! Ich studiere Politik, Verwaltung und Organisation und arbeite freiberuflich als Graphic Recorder.
Inzwischen bin ich über 5 Jahre im Projekt „Understanding Europe“ aktiv und hatte die Möglichkeit, in ganz verschiedenen Rollen darin mitzuwirken. Was mich dabei immer wieder aufs Neue begeistert, sind die Möglichkeiten, voneinander zu lernen: im Austausch mit anderen Trainer*innen, von den „Understanding Europe“-Erfahrungen aus verschiedenen Ländern und auch von den Schüler*innen, die an Kursen teilnehmen. Gerade die vielen verschiedenen Perspektiven machen für mich dieses Projekt aus!

Hi Ihr Lieben! Ich bin Foelke, Jurastudentin aus Berlin mit einer Leidenschaft für Rechtsstaat, Demokratie und die EU natürlich. Auch wenn ich noch nicht so lange bei „Understanding Europe Germany“ dabei bin, merkt man von Anfang an, dass Jede*r, die oder der sich hier engagiert, mit vollem Herzen dabei ist und großen Spaß an der Arbeit hat! Ich freue mich sehr, mitzuwirken und ein bisschen mehr Europa-Verständnis in die Welt zu bringen. Denn das Schicksal der EU wird nicht in Brüssel gerettet werden, sondern hier bei uns vor Ort! Europa ist ein einzigartiges Projekt, aber es muss besser erklärt werden und braucht die Beteiligung ALLER Bürger*innen.

Hi, ich bin Anna und studiere in Bonn Politik und Philosophie. Besonders interessiere ich mich für Klimapolitik und Nachhaltigkeit. Wenn mal keine Uni ist, lese ich gerne oder bin in der Kletterhalle. Mich begeistert besonders an Understanding Europe, dass junge Menschen sich mit ungefähr Gleichaltrigen austauschen können. Dass wir somit in gewisser Weise auch Ansprechpartner*innen sind. Am Konzept der Organisation gefällt mir auch, dass Schüler*innen nicht nur die Strukturen und die Geschichte der EU kennenlernen, sondern auch direkt zur Partizipation angeregt werden. Denn politische Bildung bedeutet für mich vor allem auch, kritisches Nachdenken und Hinterfragen zu fördern. Darum ist es mir wichtig, junge Menschen dazu zu ermutigen, sich politisch einzumischen und zu engagieren.

Hallo an alle, ich bin Robert und neues Teammitglied bei UEG. Ich möchte die Privilegien, die ich als weißer Mann habe, nutzen, um für mehr Chancengerechtigkeit in unserer Gesellschaft einzutreten. Dazu liegt mir eine Bildungspolitik am Herzen, die Inklusion und Vielfalt denkt.
Ich möchte, dass die Menschen ohne Lobby mit in europapolitische Diskurse einbezogen werden. Dazu gehören Migrant*innen, Geflüchtete sowie alle marginalisierten Gruppen. Gleichzeitig möchte ich den Diskurs auch auf die Frage nach neuen EU-Beitrittskandidaten lenken. So viele europäische Länder wie möglich sollten eine Chance haben, an dem Erfolgsprojekt EU mitwirken zu können. Die EU kann aber nur dann ihre Legitimation behalten, wenn ihre Werte nach innen und außen gelten. Dazu gehört auch eine humane Migrationspolitik.

Hallöchen! Ich bin Julika, 22 Jahre alt, studiere Sport und Deutsch auf Lehramt in Berlin. Ich möchte Jugendlichen die Möglichkeiten politischer Partizipation aufzeigen und sie dazu motivieren, sich aktiv für ihre eigenen Interessen einzusetzen. Wir haben die Chance, langfristig die Dinge zum Besseren zu wenden: Politik ist das, was wir daraus machen. Dabei inspirieren mich meine Freunde täglich mit ihrem Engagement und stecken mich mit ihrer Motivation an. Sie überzeugen mich, dass wir tatsächlich die Welt verbessern könnten! Understanding Europe gibt mir die Möglichkeit, einen kleinen Teil dazu beizutragen.

Ich bin Alexandra, 25, habe Film- und Medienwissenschaft studiert und zu meinen Interessen gehören demokratische, non-formale Bildung, interkulturelle Projekte und die Fotografie. Ich denke, es gibt viele wichtige Themen, die in der Schule viel zu wenig diskutiert werden und ein offener Diskurs ist die Basis einer gesunden Demokratie. Mir liegt es am Herzen, Schüler*innen die Idee von Europa näherzubringen, da es so viele Bezugspunkte zur eigenen Lebenswelt gibt, die man vielleicht gar nicht realisiert. Ein politischer Austausch junger Menschen mit anderen jungen Menschen ist hierbei enorm wichtig, um Gehör für gesellschaftliche Probleme, aber auch eine Möglichkeit zur Meinungsfindung und einem stärkeren Demokratieverständnis zu schaffen. Die Europäische Geschichte hat viele dunkle Seiten – hingegen stehen die Jahrzehnte der EU für Frieden, Freiheit und Hoffnung zwischen den unterschiedlichen Nationen.

Hey, Ich bin Anna und neues Teammitglied bei Understanding Europe Germany. Ich bin vor allem neugierig, offen und habe verschiedenste Interessen. Ich sage, was ich fühle und bin eine große Optimistin. Ich engagiere mich in der europapolitischen Bildung, weil Europa und die EU uns alle angehen! Tagtäglich sind wir konfrontiert mit EU-Einflüssen, im Supermarkt, wenn wir Grenzen ohne Kontrollen passieren, wenn wir unseren ERASMUS-Aufenthalt planen. Diese Themen sollten schon früh jungen Menschen nähergebracht werden, genauso wie die Fähigkeit, diese zu hinterfragen und vor allem die Bedeutung ihrer eigenen politischen Rolle hierbei. Die EU sollte nicht länger eine ungreifbare, über allem schwebende Macht mit verwirrender institutioneller Ausgestaltung sein.

Hallo Zusammen, ich bin Lea! Als eingeschworene Rheinländerin und Europäerin, stehe ich mit 25 kurz vor meinem Masterabschluss in Politikwissenschaft in Bonn und habe quasi seit meinem Abi meinen Lebensweg auf die politische Bildung ausgerichtet. Die EU, so wie jede andere Demokratie, lebt vor allem durch die Weitertragung demokratischer Werte in der Bevölkerung. Ohne die demokratische Unterstützung von uns allen, aber insbesondere durch die kommende Generation, kann die EU nicht langfristig in ihrer Vielfalt und demokratischen Standfestigkeit bestehen. Die EU bedeutet für mich Demokratie, Zusammenhalt, sowie Frieden und kulturelle und politische Vielfalt, aber auch immer wieder Herausforderungen, denen wir uns nur gemeinsam stellen können. Genau aus diesem Grund bin ich neues Mitglied bei Understanding Europe Germany!

Ich bin Tabea, 24 Jahre alt und studiere Politikwissenschaft im schönen Ruhrgebiet. Meine Freizeit widme ich am liebsten meinen zwei größten Leidenschaften: Kochen und der Pflege meiner zahlreichen Zimmerpflanzen, die meine Wohnung zu einer kleinen grünen Oase machen. Europa heißt für mich Zusammenhalt und ein Gefühl von Sicherheit. Es bedeutet aber auch, mal eben ohne Grenzkontrollen und Visum über die holländische Grenze zu fahren und ein paar Stroopwafels zu kaufen. Während meiner Schulzeit hatte ich selbst überhaupt keine Berührungspunkte mit Europa, dabei ist europapolitische Bildung unglaublich wichtig. Durch mein Engagement hoffe ich, jungen Menschen Europa zugänglicher, Europa „im Alltag“ sichtbarer zu machen und auf eine ganz praktische, greifbarere Ebene zu bringen.

Hi, ich bin Magali, 25 Jahre alt, studiere im „kleinen“ Frankfurt in Brandenburg European Studies und bin immer voller Unternehmensdrang. Wenn ich mich nicht der europapolitischen Bildung engagieren würde, würde ich gerne eine Zeitmaschine erfinden.
Als Deutsch-Französin in Straßburg aufgewachsen, komme ich an Europa nicht vorbei. Aber für viele ist dieses Thema nicht verständlich genug. Understanding Europe bringt es in den Klassenraum durch zahlreiche Aktivitäten, die die Komplexität der EU niedrigschwellig vermitteln. Wichtig ist dabei, dass die Schüler*innen Spaß haben und mit einem Gefühl für Europa nach Hause gehen. Es ist unsere Aufgabe, die Funktion und Besonderheit Europa und der EU einfach und klar herüberzubringen, damit das Verständnis in der Gesellschaft wächst.

Hallo, ich bin Gerold und neues Mitglied bei Understanding Europe Germany! Der Verein steht für ein gemeinsames Europa und ein vielfältiges Miteinander, aber auch dafür, ein Verständnis zu vermitteln, wie Partizipation und Zivilgesellschaft funktionieren und warum Europa einen Mehrwert für alle bietet. Häufig werden die Vorteile eines aktiven und gemeinsamen Europas durch die vermeintlichen Nachteile überdeckt, deshalb ist es mir so wichtig, gerade, da die Herausforderungen der politischen Bildung in Zukunft immer weiter steigen, für dieses Verständnis und dieses Miteinander einzusetzen.

Mein Name ist Barış, ich studiere aktuell an der Universität Duisburg-Essen den Masterstudiengang Sozioökonomie und bin Mitglied bei Understanding Europe Germany. Europa bedeutet für mich kulturelle Vielfalt, Freiheit und Demokratie. Es bedeutet aber auch viele Kontroversen. Eine der größten Herausforderungen in der (europa-)politischen Bildung ist es, den Schüler*Innen zu zeigen, wie sie mit diesen Kontroversen umgehen können und dass sie mit ihrem Engagement und ihrer Teilhabe wirklich etwas bewegen können. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Schüler*Innen sich für gesellschaftspolitische Themen interessieren, jedoch erscheint ihnen das politische System sehr abstrakt und undurchsichtig. Mit Understanding Europe e.V. können wir komplexe Themen unkompliziert und verständlich ansprechen.